Yoga ist definitiv die Stressmedizin Nummer eins, wenn es darum geht, aus dem Alltagstrott auszusteigen und in tiefer Entspannung zu meditieren. Immer häufiger verwenden Menschen auch CBD-Öle, um Körper und Geist während der Meditationsphase positiv zu unterstützen.

Aber was ist mit dem neuen Dreamteam?
Bewährtes Duo aus einer vergangenen Ära
Die Kombination von Hanf und Yoga ist nichts Neues. Im Taoismus, einem alten chinesischen Glaubenssystem, wurde die Hanfpflanze zu Räucherstäbchen verarbeitet und in Ritualen verwendet, um Egoismus zu beseitigen und den Geist zu reinigen. Cannabis hat auch eine tiefe mythologische Bedeutung in der indischen Geschichte. In den Vedas (indische Schriften) wurde Hanf bereits vor 3.500 Jahren als eine der fünf heiligen Pflanzen beschrieben. Außerdem ist Shiva sogar der Schutzgott des Hanfs und der Sadhus – Shivas Anhänger trinken ihm zu Ehren ein Milchgetränk mit einem Cannabisaufguss, genannt Bhang. Der Konsum gilt sogar als heiliger Akt.

Substanzen im Yoga?
Die Einnahme von CBD während der Meditation mag zunächst absurd erscheinen, aber schließlich soll sich die Last des Alltags ohne äußere Einflüsse, aber im Einklang mit Geist und Körper auflösen. Keine Sorge, CBD-Öl oder mit Cannabis aufgegossener Tee, sind genau das, was Sie brauchen, um in eine tiefe Meditationsphase einzutauchen und die Yoga-Sitzung in den tiefsten Teilen des Körpers zu spüren. Probieren Sie es aus, Sie werden erstaunt sein, wie sehr der Einfluss der Hanfpflanze Ihnen beim Entspannen hilft.

Loslassen ohne Stress mit CBD
Wie Sie wahrscheinlich wissen, können Sie nicht loslassen und es fällt Ihnen sehr schwer, in die Meditationsphase zu kommen. Durch die Einnahme von CBD für Ihr Yoga-Training werden Sie leichter „loslassen“, schneller zur Ruhe kommen und sich leichter auf Ihre innere Mitte konzentrieren, um geistige Klarheit zu erlangen.

Die richtige Dosis für Yoga
Je nach Stärke und Dosis kann CBD unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben. Wie Sie die für Sie perfekte Dosis finden, ist individuell und sollte durch Versuch und Irrtum herausgefunden werden. Es ist am besten, mit kleinen Dosen zu beginnen.
Im Allgemeinen hat CBD eine beruhigende Wirkung. Wenn Sie also Ihren Fokus behalten wollen, ist es ratsam, keine zu hohen Dosen zu nehmen!

Fazit
CBD und Yoga sind ein perfektes Paar! Ihr Yoga-Erlebnis wird mit CBD energiegeladener und intensiver sein. Sie werden Ihren Stresspegel besser kontrollieren können und eine viel längere stressfreie Phase erleben. Probieren Sie es aus!

Kategorien: Entspannung

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.